Bibel und Bier

Bibel und Bier
Kirche so erfrischend wie ein frisch gezapftes Bier

Damit Du – beim Biertrinken wird sich geduzt – dir vorstellen kannst, was wir so machen, beschreibe ich einfach einen typischen Abend:

Es ist Mittwoch, kurz nach 19 Uhr und wie alle zwei Wochen, kommt ein Theologiestudent (ich) etwas zu spät in die Brauereiwirtschaft Heller, wo am Ecktisch im „Herrgottswinkel“ unter anderen schon eine junge Kirchenvorsteherin, ein pensionierter Lehrer, eine atheistische Studentin, eine Arzthelferin und ein Ingenieur in ökumenischer Vielfalt auf ihn warten.

Wenn die durchschnittlichen 6 – 15 TeilnehmerInnen angekommen und das Getränk ihrer Wahl serviert bekommen haben, eröffnet der Theologiestudent oder eine/r der anderen den Abend offiziell.
Die Themenvielfalt reicht von Kirchenklassikern, wie Gebet oder Glaubensbekenntnis, bis zu Exoten, wie „Der Stammtisch die Urgemeinde Frankens“ oder „Können wir mit Paulus Mystik die Daunenjacke retten?“.

Meist gibt es zu Beginn ein kurzes Impulsreferat, dann wird ein Bibeltext ausgeteilt und laut vorgelesen. Biertrinkend werden anschließend Meinungen, Sichtweisen und persönliche Anfragen oder Erkenntnisse ausgetauscht. Die Redebeiträge der TeilnehmerInnen, die unter dem Getose und Gelächter der Nebentische unterzugehen drohen – wir treffen uns anscheinend im lautesten Wirtshaus der Stadt – werden  von dem Theologiestudenten moderiert und, wenn jeder gesagt hat was er sagen möchte, gibt es ein Abschlussgebet oder einen Segen.

Es ist ca. 20 Uhr, ein paar TeilnehmerInnen treten den Heimweg an, der Rest bestellt sich noch ein Bier und Bratwürste und lernt sich bei netten Gesprächen besser kennen.

Bibel, Bier, Gemeinschaft und Gespräche, wenn das nicht Gemeinde ist, dann weiß ich auch nicht.
Wir freuen uns sehr, wenn auch Du mal auf ein Bier vorbeischaust!
Thomas Bartolf