Konfirmation

Was tun bei ... Konfirmation?

Ihr Sohn oder Ihre Tochter möchte sich konfirmieren lassen?


Die Konfirmation bedeutet die Bestätigung der Taufe. Weil hauptsächlich kleine Kinder getauft werden, die noch nicht nach Ihrer Meinung gefragt werden können, wird dieses ‚Ja’, das bei der Taufe stellvertretend die Eltern und Paten gesprochen haben, nun von der/m Jugendlichen in einem feierlichen Gottesdienst bekräftigt.

Alter

Die Jugendlichen sind bei ihrer Konfirmation meistens 13 oder 14 Jahre alt, etwa in der achten Klasse. Es kann auch zu einem späteren Zeitpunkt konfirmiert werden, wenn es sich durch die Schule oder familiäre oder persönliche Umstände ergibt.

Vorbereitung

Um zu Gott und der Kirche ‚ja’ sagen zu können, muss der/die Jugendliche mehr darüber erfahren. Auch wenn diese schon im Religionsunterricht viel von Gott und der Kirche gehört haben, unterscheidet sich der kirchliche Unterricht in den Themen, den Formen und dem Ziel der Konfirmation davon.
In Herzogenaurach beginnt der knapp einjährige Konfirmandenkurs nach den Pfingstferien. Der Unterricht, der regelmäßig besucht werden muss, findet wöchentlich eineinhalb Stunden statt. Dazu kommt die Teilnahme an kleineren Projekten des Gemeindelebens, die Konfirmandenfreizeit als High-light und der regelmäßige Besuch des Gottesdienstes, der im Gottesdienstbuch, das am Kircheneingang und am Eingang des Martin-Luther-Hauses ausliegt, von den Jugendlichen selbst eingetragen wird.
Einige Kernstücke des christlichen Glaubens werden auswendig gelernt und dem Pfarrer/der Pfarrerin oder einer/m ehrenamtlich Mitarbeitenden vorgesagt. Eine Prüfung in der Kirche – wie manche sie von früher kennen, ist dadurch überflüssig.
In einem Gottesdienst, den die Konfirmanden selbst mitgestalten, stellen sie sich der Gemeinde vor. Schön ist es, wenn neben der Familie auch die Paten hier dabei sind.

Anmeldung zu Konfirmandenunterricht und Konfirmation

Die Anmeldung geschieht an einem Wochentag im Martin-Luther-Haus. Die Familien werden dazu schriftlichen eingeladen. Dazu sollen Eltern und Jugendliche Schreibzeug und (soweit vorhanden) eine Kopie des Taufzeugnisses mitbringen. Bei diesem Treffen findet auch die Einteilung in die verschiedenen Gruppen statt, die vom Diakon und den Pfarrern geleitet werden. An einem der nächsten Sonntage werden die Konfirmanden im Gottesdienst in der Kirche eingeführt. Eltern und Paten kommen mit dazu.

Jugendliche, die nicht getauft sind

Sie können sich auch zum Konfirmandenunterricht anmelden. Wenn sie sich dann für die Konfirmation entscheiden, wird der/die Jugendliche vor oder bei der Konfirmation getauft.

Konfirmationsgottesdienst

Die Konfirmation findet in Herzogenaurach am zweiten, dritten und vierten Sonntag nach Ostern in der Kirche um 10 Uhr statt. Am Vorabend bereiten sich Konfirmanden, Eltern und weitere Gäste in einem Gottesdienst mit Beichte und Heiligem Abendmahl auf den Tag der Konfirmation vor.

Bei Detailfragen zu Unterricht und Konfirmation wenden Sie sich bitte an denjenigen, der die Gruppe leitet.

Ihre Pfarrerinnen, Pfarrer und Diakon

Weitere Informationen:
  • Kontakte
  • http://www.bayern-evangelisch.de/den-glauben-feiern/konfirmation.php